Ergänzungsbau Theaterhaus, Stuttgart, DE, 2019

Hochbau

Der Ergänzungsbau des Theaterhauses Stuttgart soll als Spielstätte der freien darstellenden Künste dienen und beinhaltet einen großen Vorstellungsaal sowie Proberäume und Gastronomie.

Hinsichtlich des Tragwerks lässt sich der Enwurf in zwei Bereiche aufteilen: Den großen Saal mit auskragendem Foyer und die Nebensäle/Proberäume. Der große Saal wird üner Holorib-Decken in Stahlbetonverbundbauweise geplant und in Verbindung mit den Stahlfachwerkträgern vollständig überspannt. Das Foyer mit einer Auskragung von ca. 8 m wird über sog. "hängende Rahmen" an die Stahlbetonkonstruktion angehängt. Dabei werden die Kräfte äußert effizient über Zugkräfte mit Seilen umgeleitet um so die Tragelemente im Innenraum zu reduzieren und das filigrane Erscheinugnsbild zu unterstützen.
Im Bereich der Nebensäle werdem die Decken mit einer Spannweite von bis zu 12 m in Stahlverbundbauweise ausgeführt. Der hofseitig auskragende Deckenrand wird über einen geschosshohen Stahlfachwerkträger gehalten und über zwei weitere Stahlfachwerkträger in Richtung Gebäudeachse zurückgehängt.

Auftraggeber*in: Landeshauptstadt Stuttgart
Architektur: haascookzemmrich STUDIO2050
Leistungen: Tragwerksplanung
Planungszeitraum: 2019

up

up