Typensporthallen, Berlin, 2017

Geladener Wettbewerb, Holz

Gegenstand des Wettbewerbs ist der Entwurf und die Entwicklung einer Typensporthalle mit Dreifachteilung, die aufgrund eines hohen Vorfertigungsgrades und einer modularen Bauweise schnell, kostengünstig und ökologisch errichtet werden kann. Die Standorte sind berlinweit vorgesehen. Somit soll der neue Typenbau flexibel auf verschiedene Grundstückszuschnitte reagieren können und in unterschiedlichen städtebaulichen Zusammenhängen realisierbar sein.
Der Entwurfsansatz besteht aus dem Prinzip einer möglichst innovativen und zugleich simplen Lösung. Somit wurde zunächst die Sporthalle selbst als einfache „Kiste" entwickelt und in vollständig werkseitig vorgefertigte Einzelelemente aus Wand und Dachelementen zerlegt, die den möglichen Transportmaßen entsprechen. Diese Kiste (Spannweite Konfiguration A: 22m Konfiguration B: 27m) steht nun autark und kann flexibel durch Nebenräume oder Zuschauertribünen erweitert werden.

Auslober: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin
Architekt: AMP Architekten
Leistungen: Tragwerksplanung
Planungszeitraum: 2017

up

up